19.6.06

31-Stunden Geburtstag [ Die Zweite ]

Tja, somit neigt sich dann, langsam aber sicher, mein 17ter Geburtstag dem Ende zu. Ich glaub mein Geburtstag war noch nie so anstrengend...denn:

Am Samstag gings zum Chinesen, beidem ich dann doch eher zu viel gegessen hab. Aber ich muss schon sagen es war ganz lescher, und total anders als in Schland: Viel süsser, viel fettiger, viel mehr Fleisch und viel billiger isses auch!

Nachdem wir dann reingefeiert haben, gings ab nach Hause, aber der Abend war noch lange nicht am Ende. Ich zwar schon, aber, es gab Cola - Rum, also wurd ich doch wieder wach. Ausserdem haben wir Billiard gespielt, tja, ich glaub der "Sport" wird mir immer sympatischer, vll sollt ich das mal öfter in Deutschland machen. Oder vielleicht doch in einen Verein gehen?
Tja, wir werden sehen, nen bischen bin ich noch hier ;)

Um halb 4 gings dann zur Nachtruhe über...das hatte ich dann auch bitternötig! Dann wurde erstmal fleissig ausgeschlafen, aber ein ruhiger Sonntag solltes dann doch nich werden.

Denn auch hier gibts den Vatertag, der aber nich so Niveaulos wie in Deutschland gefeiert wird: Hier kommt die ganze Familie zusammen und es wird gegessen. Und da meine wenigkeit auchnoch Geburtstag hatte, gabs noch nen leckeren Schokoladen-Karamell-Kuchen, bei dem einem schon nach dem ersten Bissen schlecht wurde. Aaaaber, er war lecker!

Naja, also ging dann, nach weiteren runden Billiard, auch dieser Tag zuende und ich glaube ich kann sagen...

Das war mein längster Geburtstag ever!



Machts gut,

Rinjehauen!


(P.s: Das Foto oben entschpricht nicht grade dem jetzigen Stand, es sind 16 Grad und es ist Bewölkt, Quasi der Deutsche Frühling)

18.6.06

31-Stunden Geburtstag

Tjoa jetzt hab ich wohl grade mal Geburtstag, aufjedenfall in Deutschland, wie spät es hier ist könnt ihr ja alle sehen.

So, what could I say... :D
.
..
...
....Ich muss irgendwie schon sagen, dass es nen bischen Schade is, dass ich hier bin.
Ich glaub da merkt man mal wie schnell man seine Freunde vermissen kann, mit denen man eigentlich jeden Schei** feiert oder einfach aus jucks weggeht.
Vorallem eine Person vermiss ich sehr, und die müsste jetzt eigentlich bescheidwissen wenn sie das hier liest.
Naja, aber viel kann ich da wohl nich dran ändern, muss ich gestehen. Aber mit der Zeit müsste das eigentlich zu schaffen sein, okay, bei der Kira dürfts schwer werden!
Aber bevor ich mich hier im Schmalz verfang
(mhh, lecker), erzähl ich euch wohl mal lieber was heute so passiert is, darum gehts ja schliesslich auch in diesem Blog:

Also heute wurde erstmal fleissig ausgeschlafen, nach der Party gestern hatte ich das auch bitternötig, auch wenn ich fast garnichts getrunken hab war ich doch ziemlich am Ende (nix Alkohol ;)). Also wurde dann um 10:30 Uhr aufgestanden, vielleicht ist das nich für ALLE ausschlafen, aber die Mutter jagt einen mal ganz gerne ausm Bett.
Naja, nach all der üblichen Körperhygiene (heut hab ichs aber) gings dann an den Strand, bei 16
ºC. Da war dann also demnach nich grade viel Verkehr, ausser 2 Surfer die bei 8m hohen Wellen meinen Surfen gehen zu müssen, aber auch HIER gibt es sowas wie die Rettungsschwimmer, wie wir dann alle festgestellt haben, nachdem sich einer ein bischen übernommen hatte...Tjaaa, dumm gelaufen.

Ach hatte ich schon erwähnt, dass ich heute mit meinen lieblings Auto, einem Ford Mustang, gefahren bin? Wohl nich, auf jeden Fall gings dann damit zurück, und nu sitz ich hier, mir Stift und Papier...Ach nee, is ne Tastatur und ein Bildschrim.

Was gleich noch passsiert werd ich euch dann wohl eher Morgen berichten, machts gut (wenn das hier überhaupt irgendwer liest :D)

It`s just for a while

17.6.06

Llego bien / Gut Angekommen


Okay, dann folgt jetzt wohl mein erster Blog Eintrag.
Alle die mich nicht kennen sollten: Ich bin Philip (s.o.), 17 Jahre alt und wohne in Minden, eine eher kleine Stadt in NRW.

Naja gut, kommen wir zu meinem kleinen Ausflug hier nach Peru.

Die Reise begann am 3. Juni um 4 Uhr am Flughafen Hannover, ankommen sollte ich nach mehr als 12 Stunden in Lima, mit einem Zeitunterschied von sieben Stunden,
das heisst, es war nichtmal 8 Uhr. Also, der Abend war noch jung, und da es noch ein Samstag war, entschlossen wir uns (Franco [Gastbruder] und ich) noch auf eine Party zu gehen.
Also machten wir uns, nachdem ich mich ein zwei Stunden ausgeruht hab, auf den weg. Hierbei mussten wir dann auch durch Limas Slums, indenen jeder versucht, ob gross ob klein, Geld zu verdienen, sei es mit Akrobatik, Jonglage oder durch verkaufen von Lebensmitteln. Das würde ich dann doch eher als einen Kulturschock bezeichnen...

Nachdem ich auf dieser Party zwei andere Deutsche getroffen habe, und sich der Tag doch eher dem Ende zuneigte, entschlossen wir uns, zu gehen. Somit war mein erster Tag erfolgreich abgeschlossen, und ich habe schon ein bischen von Lima gesehen, auch wenn es eher die schlehten Seiten gewesen sind...

(`tschuldigung für den späten Post, aber ich konnt mich einfach nich aufraffen, da alles hier auf Spanish war.
Jetzt ist alles auf English und "I`m ready to post" :D )